Die Traufen und Gesimse der Bestandsbebauung des Karmeliterplatzes scheinen ins Leere zu laufen. Ein moderner, kraftvoller Baukörper, welcher in seiner Dimension die Maßstäblichkeit der Umgebung aufnimmt und gleichzeitig, durch das Anheben der Fassade, schweben zu scheint, bildet den neuen baulichen Abschluss des Platzes, rahmt aber auch den Blick zum Stadtpark. Die Fassade ist charakterisiert durch ihre besondere Tiefe, die ein interessantes Spiel aus Licht und Schatten erzeugt und eine Neuinterpretation der historischen Fassade darstellt. Der Pavoreal vereint die Funktionen Hotel, Shopping und Gastronomie mit gehobenem Wohnbau.

Leistung: Entwurf
SAIKO.CC
Umfang: BGF 13.000 m²
offener Wettbewerb 2007

Hotel, Wohnen, Shopping