Durch Aufstockung und Liftzubau wurden im traditionellen Grazer Gründerzeitviertel fünf neue Mietwohnungen geschaffen, zwei Bestandswohnungen wurden saniert. Durch Argumentation über die Stadtgestalt wurde das Dach auf die Höhe der angrenzenden Trauflinien angehoben und der Wert des Dachbodens somit wesentlich erhöht. Die entstandenen 7 Mietwohnungen in Uninähe sind mit einer durchgehenden transparenten Glasfassade und großzügigen Galerien gut nutzbar und dienen als Anlageprojekt. Das Projekt zeigt prototypisch mögliche Qualitäten von Wohnen in der Stadt und der Baulandreserve Dach. Das Nachrüsten von Lift und Fernwärme im Zuge des Ausbaus sind weitere Synergien im öffentlichen Interesse zur Sicherung der Wohnfunktion in derartigen Stadtvierteln.


Leistung: Entwurf, Genehmigungsverfahren, Planung, ÖBA
SAIKO.CC
Umfang: 5 Garconnieren mit Galerie zwischen 30 - 45 m²  NFL
              2 Kleinwohnungen mit Balkon jeweils 50 m² NFL
Planung/Umsetzung: 2004 - 2007

Nachverdichtung und Anlageobjekt